2012-08-31

dOCUMENTA 2012

Es war der heißeste Tag des Jahres und wir hatten die grandiose Idee nach Kassel zu fahren. Gesagt, getan. Und was soll ich sagen? Ich war ziemlich enttäuscht. Vor fünf Jahren fand ich die Ausstellung wesentlich aufregender und interessanter. Vielleicht bin ich schon zu "durchgenudelt", was Kunst angeht, aber das meiste, was ich da gesehen habe, war wirklich relativ langweilig. Am besten hat mir eine kleine Galerie gefallen, die Klangexperimente gezeigt haben und der Raum, in dem die vielen unterschiedlichen Bilder hingen. Vielleicht habe ich auch in meinem Studium (Kunstgeschichte!) nicht richtig aufgepasst, aber wie ich erst gestern erfahren musste, habe ich manche Sachen nicht einmal als Kunstwerk erkannt (zum Beispiel den leeren Raum im Fridericianum, das war eine Luftzug-Installation...). Schande. Außerdem waren viele Räume nicht barrierefrei, was mich gleich veranlasste eine Mail an die Veranstalter zu schreiben. Ich bekam eine sehr nette Antwort inklusive Versprechen, dass das beim nächsten Mal besser werde. Mal gucken! Fotos habe ich natürlich trotzdem gemacht! Übrigens: Hamti hat auch Bilder gemacht. Bessere als ich und mit mir drauf.


Das Bild ist von Hamti und zeigt mich bei
meinem Ausflug ins All. Ach nee, bei dem
Versuch Klangexperimente zu machen!


Krasse Bilder von operierten Menschen gegenüber Darstellungen
von Schönheitsidealen. Ich war etwas überfordert damit. Konnte aber auch nicht wegschauen. 
Ein dreidimensionales Gemälde ohne 3D-Brille. Krasse Scheiße!
Das hat mir richtig gut gefallen.
Jawoll! Mach et!

Im Keller der Klangexperimente-Galerie. Von der Decke hingen Drähte,
die Geräusche gemacht haben, wenn man vorbei ging.
Ich habe das exzessiv getestet.

Susann passt sich an. Sie ist einfach ein Profi im Verstecken.

Hamti tanzt durch die Galerie.

Mü... äh Kunst! Verrostete Kunst. Wir haben lange diskutiert, was diese
Installation uns so sagen soll. Wir hatten viele Ideen.
Ich befürchte keine davon war korrekt.

Streetart am Bahnhof in Kassel. Cooler Roboter. Muss ja auch nicht alles
hässlich sein am Kasseler Bahnhof.

Eine Näherei komplett aus Holz geschnitzt! Ok, ich gebe zu,
das war auch nicht schlecht! Ziemlich beeindruckend.

Diese drei Herren haben beim Anblick von Kassel gleich Kopf und Hände verloren.
Nun müssen sie da für immer sitzen. Schade. 

Ich stehe ja auch Linien und graphisches Zeug und so. Hier also
die Verwirklichung meiner geheimen Träume.

Gehörte nicht zur Ausstellung. War aber irgendwie interessanter.
Zumindest für den Fotoapparat.

Durch diese Hallen mussten wir laufen, um von einer kleinen
Installation zur nächsten zu kommen. Wir haben lieber die Halle
fotografiert als die Kunst.

Besagter bester guter Raum. Sehr beeindruckend.

Die Zusammenstellung der Bilder war, sagen wir, interessant! 

Ach, ich mag das einfach. Wie das so angeordnet ist! Es erfreut mein
Herz, das sich so nach geraden Linien und Parallelen sehnt.

Das beste Bild im ganzen Raum. Ich stand fasziniert davor. Bin ich immer noch.
Sitze aber jetzt wieder auf dem Sofa.

Technische Gerätschaften, die sich lustig bewegten I.

Technische Gerätschaften, die sich lustig bewegten II.

Der Baum von Herrn Beuys (Nein, ist er nicht! Schaut in die Kommentare!). Er ist aus Bronze! Ein verrücktes Ding.

Kommentare:

  1. Witzig, wie unterschiedlich man sowas wahrnimmt. Die holzgeschnitzte Schneiderei zum Beispiel war was, womit ich gar nichts anfangen konnte. Dafür fand ich die Luftzuginstallation ganz groß - aber ich hatte auch eine Führung für Kunstnichtkenner, die war da sehr hilfreich. :) Insgesamt gilt für die documenta wahrscheinlich, was für alles im Leben gilt: Kunst ist, was man draus macht.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, du bist die erste Person von der ich höre, dass ihr die documenta nicht gefallen hat...
    Ich persönlich war total begeistert!
    (der Baum auf dem letzten Bild ist übrigens nicht von Beuys, der hat noch viel mehr gepflanzt damals & zwar auf dem Friedrichplatz, um mal zu klugscheißen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, danke! Dann wurde mir das falsch angepriesen! Ich habe schon mehrere getroffen, die enttäuscht waren. Aber auch begeisterte Stimmen. Geschmäcker sind verschieden ;).

      Löschen
  3. "Ach, ich mag das einfach. Wie das so angeordnet ist! Es erfreut mein
    Herz, das sich so nach geraden Linien und Parallelen sehnt."

    Ich liebe diese Bildunterschrift.
    Und die Bilder sind wirklich gut angeordnet. Ich wünschte, ich hätte einen Sinn für sowas...
    Aber naja, wenigstens kann ich es bewundern :)

    AntwortenLöschen