2013-01-08

POSTGENDER? NEVER HEARD OF IT...


Es reicht. Ich schlug heute eine bekannte Zeitschrift für Menschen in der Werbebranche auf und sah, dass sich jetzt endlich auch Caprisonne dazu entschlossen hat, ein Getränk für Mädchen und eines für Jungs zu machen. Das wurde aber auch Zeit! Was habe ich früher darauf gewartet, dass es eine Caprisonne "Elfentrank" in komplett rosa (übrigens mit Einhorn!!11!!) gibt, damit ich auch beim Getränk als 7-Jährige die richtige Wahl treffen kann. War ich doch komplett überfordert mit der riesigen Auswahl an Trinkpäckchen für alle Geschlechter. Nun gibt Caprisonne Jungs und Mädchen eine Entscheidungshilfe an die Hand. Und wehe, Jungs trinken gerne was mit Erdbeergeschmack. Sorry, das ist rosa und eben nur für Mädchen. Ätsch.

In Zeiten des von so vielen propagierten Postgender gibt es immer mehr Produkte speziell für Mädchen oder Jungs, Männer oder Frauen. Wir trennen die Geschlechter mehr als jemals, jedenfalls kommt es mir so vor. Fee, Rosa, Glitzer nur für Mädchen und Feuer, Ritter, Waffen nur für Jungs (dass es dabei für die Medien sowieso immer nur zwei eindeutige Geschlechter gibt, lasse ich mal ganz außen vor). Männer trinken Bier und grillen. Sie tragen einen Vollbart und wenn wir eine richtig coole Werbeagentur sind, akzeptieren wir auch, dass sie sich jetzt plötzlich um Kinder kümmern. Aber hey, wir machen das ein bisschen witzig, denn "normal" ist das ja nicht. Und Frauen werden im neuen Jahrtausend plötzlich selbstbewusst. Darüber kann man sich aber auch ruhig ein bisschen lustig machen. Kleidung wird weiblicher und figurbetonter denn je und wenn sich eine Schauspielerin die Haare abschneidet, gleicht das einem Megaevent. Und sollte die neue Frisur nicht mal Kinnlänge haben, dann muss sie begründen, wieso sie diesen starken Schritt gegangen ist. Wenn sie dann antwortet, dass sie sich auf eine Rolle vorbereitet, atmen wir alle glücklich auf. Ach so, die ist doch nicht bekloppt.

Im neuen "Mädchen-Ei" gibt es jetzt kleine Barbie-Figuren. "Mädchen-Ei", wie das schon klingt. Überraschungsei. Schütteln, essen, aufmachen, basteln. So einfach war das früher. Aber ich will dieses Fass nicht schon wieder öffnen. Antje Schrupp hat damals schon genau die richigen Worte gefunden. 

Mir geht es nicht darum, dass nichts mehr rosa sein darf oder Jungs nie wieder mit Rittern spielen dürfen. Ich habe rosa geliebt und grabsche heute noch alles an, was glitzert. Andererseits hatte ich niemals diese Pferdephase, von der immer alle reden und habe Barbiepuppen gegen Matchboxautos getauscht. Erstaunlicherweise bin ich trotzdem erwachsen geworden. Ich hatte Jungskumpel, die mir ihre Matchboxautos für meine Barbies gegeben haben. Die eine Lieblingspuppe hatten und die ganz furchtbar stolz auf ihre Lego-Raumstation waren. Es geht beides. Spielzeug muss Spielzeug bleiben. Warum müssen wir allem einen Stempel geben, auf dem entweder ein Penis oder Brüste zu sehen sind?

Schaut euch mal aktuelle Werbespots an. Frauen putzen und verpflegen Kinder. Und wenn Männer in einem Spot dieser Art vorkommen, werden sie entweder völlig deppert dargestellt (auch das ist Sexismus) oder die blöde Karrieremama kommt nach Hause und muss sich wundern, was der Mann alles geschafft hat, dank Produkt xy. Geht das nicht anders? 

Oder der Zeitschriftenmarkt. Nie zuvor gab es so viele zielgruppen-spezifische Magazine. Männer essen viel Fleisch, interessieren sich für Sport und finden dünne, halbnackte Frauen generell geil. Frauen sind immer auf der Suche nach der nächsten Diät (das machen sie natürlich nur für sich), sind ständig bestrebt, für den Mann im Bett alles richtig zu machen und freuen sich über jeden Sale wie ich über Glitzerbadewasser. So einfach ist die Welt. Natürlich gibt es diese Spartenmagazine. Und natürlich gibt es die erfolgreichen Zeitschriften, weil sie anscheinend gekauft werden. Von Leuten. Von irgendwelchen Leuten, die mir gerne mal erklären können, wieso sie das tun.

Apropos Männer essen viel Fleisch. Oliver Kahn ist ein Mann. Und er isst natürlich auch gerne Fleisch. Den Diätgenies aus der Hölle ist jetzt auch aufgefallen, dass so mancher Mann nach weitläufiger Ansicht zu viel auf den Rippen hat. Und deshalb macht Oli Kahn jetzt Werbung für Weight Watchers. Oli Kahn! Spitzensportler. Der war aber auch fett. Das war ja schon gesundheitsgefährdend. Und weil Oli Kahn so ein richtiger Mann ist, hat Weight Watchers jetzt ein Programm für richtige Männer zusammengestellt. Mit Fleisch und leichten Knabbereien für vor dem Fernseher. Wenn sie die Sportschau gucken. So einfach ist die Welt.

Obwohl, andererseits kann frau ja richtig froh sein, dass sich dieser Figurbewusstseins-Wahnsinn jetzt auch auf die Männer ausweitet. Jetzt sind wir wenigstens nicht mehr alleine. Du kannst jedem Menschen Astrophysik erklären? Egal, guck dir mal deine Oberschenkel an! Du bist erfolgreich mit deinem eigenen Designunternehmen? Wumpe, Hauptsache du zupfst jetzt endlich mal deine Augenbrauen so wie sie sein sollen!

Wie viele Jahre hat Angela Merkel gebraucht bis sich nur noch einmal im halben Jahr jemand über ihr Erscheinungsbild lustig macht? Steinbrück zieht auch gleich den Joker: Die Frau hat doch den Frauenbonus. Wenn ich könnte, würde ich Steinbrück fragen, wann Frau Merkel jemals etwas wirklich Feminstisches getan hat? Kann ich aber nicht, weil Steinbrück das mit Twitter doch nicht so ernst nimmt. Es gibt so viele männliche Politiker, bei denen es ein leichtes wäre, sich über ihre Optik lustig zu machen. Macht man(n) aber nicht.
Wie sollen wir jemals eine gleichberechtigte Gesellschaft werden, wenn wir von klein auf lernen, wie wir zu sein haben? Wenn wir schon als Kindergartenkind wissen, welche Produkte wir kaufen dürfen und welche nicht? "Wir sind doch schon emanzipiert genug, lasst doch mal die Kirche im Dorf" schreiben Menschen verwirrte Männer und Frauen unter jeden Eintrag im Netz, der sich mit Frauenquote, Feminismus und einem dieser anderen bösen Begriffe beschäftigt. Nicht mal eure Kinder sind frei von Geschlechterpolitik, Freunde! Und darüber sollte mensch sich wirklich mal Gedanken machen.

Kommentare:

  1. SUPER!!! ich finde das auch unmöglich!!! falls du es noch nicht gelesen hast, ist dazu auch ein interessanter beitrag im missy magazine :) !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kenn ich, die Missy hab ich im Abo :).

      Löschen
  2. Danke dafür!
    Spricht mir aus der Seele...

    "Aber hey, wir machen das ein bisschen witzig, denn "normal" ist das ja nicht." - ICH HASSE DIESE VERF****TE KINDER PINGUI WERBUNG!

    Gute Nacht... Gruß & Kuss und so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Die Pingui-Werbung hatte ich auch im Kopf... schlimm.

      Löschen
  3. ich habe wohl doch so einiges richtig gemacht bei deiner erziehung... ;-)
    freu !

    AntwortenLöschen
  4. Schön auch die Waschmittelwerbung, wo der Mann erzählt, dass er jetzt die Waschmaschine auch bedienen könnte, weil man ja jetzt diese Gelpads hat, die man einfach zur Wäsche dazuschmeißen muss. (Ganz zum Schluss wird das natürlich auch wieder relativiert, also er "könnte" waschen, machte es aber natürlich nicht.)

    Vor allem frag ich mich aber da immer: Sind Männer wirklich so dumm, dass sie ein Gelpad brauchen, weil sie es nicht schaffen, Pulver in ein Fach zu kippen? Da muss man sich doch auch Sorgen machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, über die habe ich mich auch schon aufgeregt. Ich denke, das kann man relativieren. Ich kenne sowohl Frauen als auch Männer, die zu Beginn ihres Studiums mit so einigen Haushaltsgeräten überfordert waren. Das lag aber nicht an ihrem Geschlecht, sondern daran, dass sie zuhause niemals helfen mussten. Inzwischen kenne ich keinen Mann mehr, der nicht in der Lage wäre, eine Waschmaschine zu bedienen. Es mag sie geben, ich denke aber, das größere Problem ist eher, das was du in Klammern geschrieben hast: Dass sie von Anfang an lernen, dass sie es nicht müssen ergo auch nicht wollen.

      Löschen
    2. Ach was? Ich dachte das Pulver gehört zur Wäsche? Ne im Ernst...


      Egal Wäsche wird sauber das ist die Hauptsache...

      Sind Frauen eigentlich zu dumm um....einen Nagel in die Wand zu schlagen?

      Löschen
  5. Gerade heute ist mir genau das selbe Thema aufgestoßen - und dass obwohl es sich als Frau nicht ziert aufzustoßen.
    Großartig zusammengefasst.

    AntwortenLöschen
  6. Schluss mit der Geschlechterscheisse! Ist mir aus dem Herzen geschrieben-Dank U!

    AntwortenLöschen
  7. Wie ist das eig. mit den ganzen Single-männern.
    Waschen die alle nicht? Gibt es sowas nicht?
    Ich bin männlich und lebe allein...und vllt. überrascht das jetzt, aber das mit dem spülen, waschen und bügeln klappt auch...

    Aber man muss ja ehrlich zugeben: Das umfeld fordert es auch ein "Du bist ein Mann, du musst das doch können" ist keine seltene Aussage bei Dingen rund um Handwerk und Auto (Mal ganz davon abgesehen das es genauso einfach ist ne schraube in die wand zu drehen wie die waschmaschine zu bedienen)

    AntwortenLöschen
  8. Wenn ein Mädchen kein rosa Ü-Ei haben will, werden die Eltern ihm schon keines kaufen nur weil es rosa ist und Mädchen nunmal rosa gefallen muss.
    Auch Kinder haben einen eigenen Willen, und der ist meist stärker solange sie noch jung sind.
    Du hast einen wirklich guten Schreibstil, warum verschwendest du ihn für so ein nichtiges Thema?

    Gruß Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katy! Ich spreche den Kindern den eigenen Willen gar nicht ab. Umso besser, wenn sie so einen Kram nicht haben wollen. Mir geht es um die Firmen und Werbung dahinter. Wieso werden so geschlechtsspezifische Produkte überhaupt produziert? Und wieso heutzutage gefühlt viel mehr als früher? Das ist einfach ein Thema, das mich mehr interessiert als manch anderes, deshalb schreibe ich drüber :).

      Löschen
    2. "Wieso werden so geschlechtsspezifische Produkte überhaupt produziert?"

      weil es genug leut gibt, die sie kaufen.

      Löschen
  9. Sehr schöner Artikel ;)

    Gerade die Mädchen Eier....Die sind letzten Endes trotzdem nichts, worüber die Mädels sich freuen...am Ende haben sie beide ein Gesicht gemacht! Da kauft man den Schrott, und selbst wenn die heiß ersehnte Winx Figur drin ist, kann man die alle 2 Minuten neu zusammen bauen...Aaaaaarghhhh...Brechreiz!!

    AntwortenLöschen
  10. Sehr schöner Artikel. Wobei es meiner Meinung nach eben Postgender wäre gegen eine Frauenquote zu sein, zumindest nach meiner Auffassung.

    Denn das führt dann eben dazu das es Planstellen für Frauen gibt.

    So wie es dann Caprisonne nur für Mädchen gibt gibt es dann auch einen Vorstandsposten nur für Frauen und das ist dann genauso schlecht und die Frauen, welche wirklich durch Können überzeugt haben wird man trotzdem hinter ihrem Rücken Quotenfrauen nennen.

    Ausserdem ist es ungerecht wenn es zum Beispiel auf 2 stellen 10 Bewerber (8 Männer und 2 Frauen) gibt die Männer haben dann jeweils eine Chance von 16% die Stelle zu bekommen die Frauen eine von 50%.

    Ich fände es da besser wenn es anonymisierte Bewerbungen gäbe also wenn Große unternehmen erst mal die Namen und hinweise auf Geschlechtsmerkmale, Herkunft oder Aussehen schwärzen. Um sich ganz unabhängig von Geschlecht, Rassenmerkmalen oder sonstigem nur nach können und Qualifikation zu entscheiden. Und eben nicht den 1.90 m großen Brillenträger einzustellen weil der so intelligent aussieht.

    Die deutsche Telekom hatte da mal einen Pilotversuch gemacht mit Hervorragenden Ergebnissen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anonym

      Das mit den annonymen Bewerbungen ist an und für sich eine gute Idee, dürfte in Deutschland aber nichts bringen in Sachen Geschlechtergerechtigkeit.

      Als Arbeitgeber sehe ich sofort ob jemand männlich/weiblich ist anhand des Lebenslaufes.

      Zum Beispiel wird ja Wehr oder Zivildienst auch angegeben, auch wenn sich das Theman jetzt erledigt hat. In 20-30 Jahren aber ist diese Idee auf jeden fall ein Versuch wert.

      Löschen
  11. Danke für deinen ausführlichen Kommentar! Die Überschrift habe ich gewählt, weil ich dachte, der Begriff passt gut zum Thema, das bedeutet nicht, dass ich mich mit dem Konzept "Postgender" komplett identifizeren kann. Deshalb habe ich auch zu deinen Auführungen zur Frauenquote eine andere Auffassung, aber das soll hier nicht das Thema sein. Anonymisierte Bewerbungen finde ich, zumindest im ersten Schritt (Einladung zum Vorstellungsgespräch) eine sehr gute Idee!

    AntwortenLöschen
  12. Toller Artikel aber auch sehr deprimierend.

    Mir fällt in letzter Zeit immer wieder auf, dass erwartet wird, dass ich mir Kinder wünsche. Von meinem Freund wird das nicht erwartet. Mhmmm

    AntwortenLöschen
  13. Schöner Artikel! Ich selbst gucke nur selten Werbung, aber sehe ab und an auch mal ein Plakat am Straßenrand, das mich aufregt.
    Was ich mich ernsthaft frage ist, was war zuerst da? Vielleicht ist das auch so wie die Frage mit dem Huhn und dem Ei. Erzeugen diese Produkte und Werbung wirklich entsprechende Bedürfnisse oder waren die Bedürfnisse unabhängig von den Produkten vorhanden und die Firmen greifen diese nur auf?
    Weiterhin frage ich mich, hält rosa oder ein "für Mädchen" Jungs wirklich davon ab, das ensprechende Produkt haben zu wollen bzw. warum wollen Mädchen jetzt auf einmal nur noch das roas Produkt? Wenn es doch vorher auch andere getan haben?

    Klar ist es kein Argument, die Leute kaufen die Produkte, mich interessiert vielmehr - warum kaufen die Leute diese Produkte, wenn es doch auch andere gibt?

    Irgendwie sind meine Gedanken noch nicht ganz geordnet, sorry :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "warum kaufen die Leute diese Produkte, wenn es doch auch andere gibt?" - GENAU!

      Löschen
  14. Na, da hat sich Caprisonne ja mal richtig ein Ei gelegt.

    Der "Elfentrank" beinhaltet Bananen, aber Bananen machen doch dick!!11! In keiner Diät darf man Bananen essen!! Da müsste ich als Mutter, deren Tochter sowas trinken will, aber mal ein klares Machtwort sprechen (bzw. am besten den Papa sprechen lassen, ich bin dann für sanften Tadel, Trösten und Doublebinding zuständig). Eine Katastrophe, wenn meine kleine Elfe dick werden sollte!!

    Ernsthaft, man sehe sich diesen Mist mal an: Für Jungs "Cool Summer" und für Mädchen "Elfentanz". Das ist auf so vielen Ebenen kompletter Bullshit. Offensichtlich ist "Elfentanz" für Mädchen bis, keine Ahnung, acht Jahren? ausgelegt, aber "Cool Summer" richtet sich mit der kewlen Aufmachung (Surfer! Yay!) wohl kaum an so kleine Jungs. Wie viele Jungs sehen sich in dem Alter schon solche Sportarten an? Da ist doch eigentlich nur Fußball angesagt.
    Auch hier gilt wieder das, was Antje Schrupp über die Mädchen-Ü-eier geschrieben hat: Für Mädchen ist es kein Problem, auch mal zum "Cool Summer" zu greifen, ohne in Geschlechtsverwirrung zu fallen, denn Sommer ist ja cool und cool ist auch cool (zumal beides nicht gerade mit unübertroffener Männlichkeit assoziiert), aber welcher Junge würde wohl ein Getränk namens "Elfentanz" kaufen, das noch rein vom Design so billig daher kommt und rosa ist, selbst wenn es genau seinen Geschmack treffen würde?

    AntwortenLöschen
  15. Habe es nachgeprüft. Durfte trotz CIS-Männlichkeit sowohl ein rosa Ü-Ei, als auch eine Capri-Sonne mit Einhorn kaufen.

    AntwortenLöschen
  16. Danke - vielen Dank für den Artikel.
    Mir geht das alles auch gewaltig auf den Keks. Ich bin ein Mann, 51 Jahre alt und ich konnte mit diesen Klischees nie was anfangen. Männerzeitschriften, Frauenzeitschriften - sind beide furchtbar.
    Mein Sohn(15) ist ein Bronie, dh er steht auf kleine Ponies und er ist glücklich und ich bin stolz darauf, dass er sich nicht vom Mainstream einwickeln lässt.

    AntwortenLöschen