2018-01-05

TOBI KATZE: IMMER SCHÖN DIE BALLONS HALTEN

"Aber Sie können doch nicht einfach Rasierschaum aus dem Regal nehmen und den... benutzen. Das geht doch nicht", stammelte sie fassungslos.
"Ja, sicher geht das. Man soll den Rasierschaum doch unbedingt vorher testen, steht doch auch diesen verschissenen Dosen überall drauf."


Schon den ersten Roman von Tobi Katze habe ich euch damals ans Herz gelegt. Über die Weihnachtstage hatte ich endlich wieder mehr Zeit zum Lesen und konnte mich so seinem neuen Buch "Immer schön die Ballons halten" widmen. Katze erzählt von Henriette. Die ist unzufrieden mit ihrem Leben - einem mehr als durchschnittlichen Leben mit nervigem Job, Wohnung aus dem Einrichtungskatalog und einer Beziehung, die nichts halbes und nichts Ganzes ist. Sie fragt sich, ob es das schon gewesen sein soll, ob das dieses sogenannte Erwachsenenleben sein soll und was sie ändern kann oder sogar muss, ohne sich selbst dabei aufzugeben.
Tobi Katzes Erzählweise hat mich schon vor Jahren bei Poetry Slams immer gepackt - daran hat sich nichts geändert. Henriette schwimmt durch ein Leben voller Unsicherheiten und versteckter Träume und Katze kann das perfekt auf den Punkt bringen. Ein Buch, das ich schnell aufgesogen habe und das einer - besonders zu Jahresbeginn - einen kleinen Arschtritt geben kann, vielleicht das eigene so gemütlich eingerichtete Leben noch einmal zu hinterfragen. Ein Coming-of-Age-Roman für die, deren Coming of Age ab 30 beginnt. Der Titel - besonders der Untertitel - wird dem Buch aus meiner Sicht nicht gerecht. Denn was im ersten Moment ein bisschen wie ein Artikel in einem Hipstermagazin klingt, verwandelt sich im Buch in tolle Sprache, schöne Metaphern und einem Klang, mit dem man gern durch einen verregneten Sonntag kommt. Und Wortspiel-Titel sind wirklich, wirklich durch. Aber das ist auch wirklich alles, was ich zu meckern habe. Absolute Empfehlung - viel Spaß beim Lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen